START      ESSEN      TRINKEN      REISEN      SUPERFOOD      LOCATIONS      WISSEN      TIPPS      KULINARIUM      PANORAMA      REZEPTE      PRODUKTE      OHRENSCHMAUS



iss xund! .. foodblog






URSULA STRAUSS & ERNST MOLDEN

Nicht nur der Teufel hat Sehnsucht nach dem Meer, wenn es nach Ernst Molden und Ursula Strauss geht: Der Musiker und die Schauspielerin, die in den vergangenen Jahren immer wieder gemeinsam auf der Bühne standen, haben gemeinsam das Album „Wüdnis“ eingespielt. Darauf singen sie von dunklen Ecken, wilden Gestalten und der gar nicht so einfachen Suche nach dem Glück.

(ursulastrauss.at)






NINA PROLL

"Bald wird jeder wen kennen, der wen kennt, der wen au'zagt hat", ist die Botschaft von Schauspielerin Nina Proll in ihrem Song "I zag di au". Darin empört sie sich musikalisch über die überbordenden Maßnahmen und Regeln zur Eindämmung des Coronavirus.

Über 100.000 Aufrufe hat das Video schon, aber Nina Proll will mehr - sie möchte, dass das Lied im Radio gespielt wird. Also fragt sie via Instagram einfach einmal ganz provokant: "Mit wem muss man eigentlich schlafen, um österreichischen Radios gespielt zu werden? Wenn wer wen kennt, der wen kennt, bitte PN an mich". Mit Textzeilen wie "I schau aufe auf den Plafond und wart no immer auf den Härtefallfonds" hätte sie sich das aber auch ganz ohne Bettgeschichte verdient.

(Nina Proll auf facebook.com)






THOMAS SPITZER

Als im Frühjahr 2020 der COVID-19 Wahnsinn begann, veränderte dies nicht nur das Leben von Millionen von Menschen weltweit auf drastischste Weise. Auch Thomas Spitzer, der mit der Ersten Allgemeinen Verunsicherung noch im letzten Jahr auf großer Bestattungstournee durch Europa zog, hatte sich nun mit den Folgen zu arrangieren.

Sein Erlebnisaufsatz "Küss die Hand, Pandemie" ist all jenen Wirten, Gasthäusern, Stammbeisln, Frühbars und Spelunken gewidmet, die den wirtschaftlichen Schaden der rigerosen Ausgangssperre nicht verkraften können. All jenen Künstlern, Musikern und Kulturschaffenden, die vor dem Nichts stehen und sich nun wieder zu Hause von ihren Eltern anhören dürfen, dass es auch richtige Brotjobs gibt. Und zu guter letzt all jenen Eltern, die sich auf einmal mit ihren eigenen Kindern unter einem Dach wochenlang (!) aufhalten und sie zeitweise gar beschäftigen mussten ...

(eav.at)






ANDREAS GABALIER

Eigentlich hatte er sich eine Pause auferlegt. Und eigentlich war Andreas Gabalier bis auf ein paar - rar gewordene - Facebook-Postings von der Bildschirmoberfläche verschwunden. Doch es wäre nicht der Steirerbua, wenn er sich nicht viele, ja, sehr viele Gedanken zu aktuellen Lage gemacht hätte. Daraus entstand „Neuer Wind“.

Ein Titel der reduziert aufs Wesentliche mit viel Wucht daherkommt. Die generiert er durch seinen Text, denn Gabalier verzichtete auf große Arrangements, wie er Adabei beim Telefonat verriet: „Die Textideen hatte ich im Freien. Bei mir im Garten. Das Klavier, das man hört, ist mein eigenes. Klar, wir hätten das anders arrangieren können, aber das schien mir einfach nicht passend.“

(andreas-gabalier.at)






CANDLELIGHT FICUS

Trotz Corona-Krise lebt die Grazer Musik-Szene. Zwar fiel die Präsentation des neuesten musikalischen Elaborates der Combo Candlelight Ficus im PPC den Corona-Massnahmen zum Opfer, doch das Werk ist hörens- wie sehenswert.

Die Band um den "Schlagzeuger an der Gitarre" Niki Waltersdorfer legt eine Gute-Laune-Funk-Nummer vor, die optisch und musikalisch Spaß macht. Herrlich die Kopfstimme und die besonders knackigen Rhythm-Section.

(Candlelight Ficus auf facebook.com)






EGGNER TRIO

Das österreichische Eggner Trio gehört zu den renommierten Klaviertrios der Gegenwart. 1997 von den drei Brüdern Georg (Violine), Florian (Cello) und Christoph Eggner (Klavier) gegründet, ist das Ensemble regelmäßig zu Gast in bedeutenden Konzertsälen wie der Wigmore Hall London und im Concertgebouw Amsterdam. Das Eggner Trio begeisterte sein Publikum in Wien, Graz, München, Paris, Brüssel, Stockholm, Birmingham, Rom, Athen, Barcelona, Bilbao, Alicante, Kiew und Straßburg, und konzertierte bei zahlreichen Festivals, unter anderem beim Kissinger Sommer, Schubertiade Schwarzenberg, Heidelberger Frühling und Kammermusikfestival Lockenhaus. Tourneen führten das Eggner Trio nach Japan, Argentinien, Uruguay, die USA und mehrfach nach Australien und Neuseeland.

Internationale Aufmerksamkeit gewann das Trio 2003 durch den ersten Preis beim Melbourne International Chamber Music Competition in Australien und 2006 im Rahmen der „Rising Stars“-Reihe mit Auftritten in der Carnegie Hall, Cité de la musique Paris, Festspielhaus Baden-Baden, Kölner Philharmonie, Mozarteum Salzburg und im Wiener Musikverein.

(eggnertrio.at)






HIGH LEVEL HARDSTYLE

HighLevel Hardstyle ist ein DJ-Projekt eines Kärntners in Wien. Mit dem Remix von "Lalalalalala" aus dem Film "Zwei wie Pech und Schwefel" mit Bud Spencer & Terence Hill erreichte er über 9 Millionen Klicks bei YouTube. Dieser gelungene und erfolgreiche Remix aus dem Vorjahr ist unser Beitrag zum heurigen Faschingsausklang ...

(HighLevel Hardstyle auf auf facebook.com)






JOHN KLIRR

Düster ist der bluesig-rockige Charme, den John Klirr (Dominik Neudorfer) auf seinem zweiten Album bei Pumpkin versprüht: Schon der Opener „Cut the Dust“ macht klar, dass man hier in eine Welt abtaucht, in der Arme nicht nur mit hübschen Kettchen geschmückt, sondern auch Genicke mit Gewalt gebrochen werden können - daher der Albumtitel „Neckbreak and Bracelets“. Mit seiner markant-hauchigen Stimme erzählt er darauf von Liebe und Verlust und lässt dazwischen die E-Gitarre - mal in Freude, mal in Verzweiflung - aufjaulen und die Drums prustend voranschreiten.

(johnklirr.com)






SEILER & SPEER

Das heurige ISS-XUND - Weihnachtsspecial. Im Zuge der Aufnahmen zu "Ala bin" und der damit einhergehenden Studiosession, haben Seiler & Speer "Der letzte Schnee" neu aufgenommen. Sämtliche Einnahmen dieses Werkes werden für obdachlose Menschen in Österreich gespendet.

(seilerundspeer.at)






VOODOO JÜRGENS

Voodoo Jürgens spielt wieder - Gitarre, Karten, das Leben. Auf seinem zweiten Album „’S klane Glücksspiel“ versammelt er 15 neue, zum Teil autobiografische, zum Teil hörspielartige Songs, in denen es ums Kartenspielen, Angst, zerrüttete Liebschaften, die Eislaufdisco in Tulln, tote Fliegen als Haustiere und die Schuljause geht. Es sind atmosphärische Miniaturen vom Rand der Gesellschaft, denen die „Ansa Panier“ mit viel Einfühlungsvermögen die nötige Farbe verleiht.

(voodoojuergens.com)






MAX SCHMIEDL

Entertainer Max Schmiedl hat einen echten Hit gelandet! Seit Ende Oktober ist sein Song „Erde“ durchgehend in den Top-30 der deutschen iTunes-Charts: „Ich hätte mir das selbst nie erwartet, meine kleine Tochter Leni und ich wollten mit diesem Song nur etwas dazu beitragen, dass die Menschen sich um unsere Erde Gedanken machen.“ Der Moderator des krone.tv-Erfolgsformates „Stiegenhaus West“ hat seine zehnjährige Tochter mitsingen lassen: „Wir hatten riesigen Spaß bei der Produktion und das dürften auch die Menschen spüren, denen das Lied gefällt.“

(maxschmiedl.tv)






ANIADA A NOAR

Jubiläum für steirische Kult-Band Aniada a Noar - Andreas Safer, Wolfgang Moitz und Bertl Pfundner zählen zu den österreichischen Pionieren der Neuen Volksmusik und machen seit mehr als 35 Jahren als Aniada a Noar gemeinsam Musik: Dieser Tage hat die steirische Band ihr 20. Album „Summawind“ veröffentlicht und ist ab sofort damit auf Tour.

(aniada.at)






FOLKSHILFE

Im Sommer ist die neue Single des Linzer Trios Folkshilfe erschienen: „Hey Du“. Die drei Oberösterreicher haben sich seit ihren zahlreichen Hits mit einem Katapult nach oben geschossen: ausverkaufte Konzerthallen über die österreichischen Grenzen hinaus, 100.000 Zuschauer am Donauinselfest 2019.

Mit der neuen Single widmet die Folkshilfe ein ganzes Lied einem Thema: der Männer-Freundschaft. Die Folkshilfe zeigt mit Augenzwinkern, was wirklich in langjährigen Freundschaften passiert und hat auch keine Scheu davor, körperliche Nähe zuzulassen. Das neue Album soll im Herbst 2019 erscheinen.

(folkshilfe.at)






MATAKUSTIX

Wenn Alpenländisches auf Modernes, bzw. Beatbox auf Volksmusik trifft, ist „Matakustix“ am Werk. Der Begriff „Matakustix“ ist ein Wortspiel aus dem Vornamen „Matthias“ und „Akustisch“, welches der Kärntner Matthias Ortner ursprüglich 2012 als Soloprojekt gründete. Wenig später wurden jedoch Christian Wrulich am Akkordeon und Michael Kraxner auf der Trompete in seinem Team komplettiert. Ihr eigens kreierter Stil setzt auf eine Vermischung des Modernen mit typisch Österreichischer Musik. Im Dialekt gesungene Lieder ergeben mit englischen Texten und Beatbox einen ganz eigenen Mix, der sich keinem Genre eindeutig zuordnen lässt und als „Alternative Volksmusik“ bezeichnet werden kann. Im Mittelpunkt steht dabei immer die Musik, die ohne Playback oder technische Spielereien auskommt.

(matakustix.at)






HUBERT VON GOISERN

Passend zum "Salzkammergut-Schwerpunkt" dieses Sommers eins der schönsten Lieder von einem Interpret aus dem Salzkammergut mit einem faszinierenden Video vom Hallstädter See aus dem Jahr 1992: Hubert von Goisern und die Alpinkatzen - "Heast as net"

(hubertvongoisern.com)






GELBGUT

Die Videos zu den Singles „Abschleckzone“ und „Nein“ kündigten bereits Großartiges für Juni an, nun ist es so weit: Das Wiener Elektropop-Duo „GelbGut“ veröffentlicht ihr lang ersehntes und schon jetzt gefeiertes Debutalbum „SCHEIBE!“, das nicht zuletzt durch seine politische Aktualität und musikalische Wucht begeistert.

Die mittlerweile seit acht Jahren rebellierende Elektropop-Band GelbGut bereichert, mit ihrem sprühenden Output, die österreichische Kunst- und Musikszene nachhaltig. Alltagsbeobachtungen über mit künstlichem Sinn erfüllte Erwerbsarbeit, durchtanzte Nächte, Zwiespälte zwischen Job und Erfüllung werden in Songstrukturen gepresst, die nahe genug am Pop wandeln, die aber in Inhalt und Sound nicht nur gefallen möchten. Spaß darf sein, mit Augenzwinkern, aber die Themen sind durchaus auch erwachsen.

(gelbgut.com)






QUEEN LEER

Queen Leer nennt sich das Quintett, das mit dem Debütalbum „Dreams Pyre“ bereits einigen Theaterstaub aufgewirbelt hat. Denn Shakespeare und die spätromantische Lyrik scheinen stilistische Wegweiser für die fünf Jungmusiker zu sein, die sie mit der nötigen Dramatik - Bläsersätze und Chorgesang sind verpflichtend - umsetzen.

Das Quintett tritt damit in die Fußstapfen von großen Bands wie Divine Comedy, aber das warme Timbre von Sänger Stefan Slamanig und das wunderbare Gitarrenspiel von David Samitsch, die im Zentrum des Albums stehen, geben dem Ganzen einen völlig eigenständigen Flair. Und Songs wie „Why, Thisbe?“ und „The Old Mariner“ sind einfach Pop-Perlen von seltenem Glanz.

(queenleer.com)






FUZZMANN

Fuzzman kehrt zurück mit seinem persönlichsten, seinem ehrlichsten, seinem besten Album.

Stand bei den vorherigen Werken immer erstmal ein Motto, eine Schablone, ein Konzept vorneweg - sei es mal sympathischer Lofi-Indiefolk, Sunshine-Pop, Country, Soul oder zuletzt vermehrt augenzwinkernder Alternative-Schlager - hinter denen man es sich auch mal bequem machen und verstecken konnte, um ziellos zu mäandern und herum zu experimentieren, subsummiert Fuzzmans neuestes Werk all diese Fingerübungen der letzten Jahre und führt sie zusammen zu Herwig Zamerniks Meisterstück.

(fuzzman.fm)






MASCHA

Blauer Himmel, Sonnenschein und Alpenidylle: Das Musikvideo zu Maschas neuer Single „Liebe siegt“ beginnt mit der Ästhetik klassischer Heimatfilme. Alles scheint in perfekter Ordnung - doch die Illusion trügt. Mit jeder Zeile wird das Lied düsterer, die Stimmung bedrohlicher. Mascha dreht ihr Gesicht in die Kamera und entblößt, was man im ersten Moment gar nicht wahrhaben will: Ein blaues Auge. Sie singt: „Und wenn die Hand ab und zu mal ausrutscht, lächle ich halt in grün und blau - ohne ihn wär mein Leben viel zu grau.“

Spätestens jetzt wird klar: Dieser Schlager will es nicht mit Helene Fischer aufnehmen, sondern mit Männern, die ihre Partnerinnen schlagen. Der Song thematisiert die Verzweiflung von Frauen, die in einer gewalttätigen Beziehung stecken. Häusliche Gewalt ist bis heute ein Tabuthema, aber bei weitem kein Randphänomen: Jede fünfte Frau ist von körperlicher und/oder sexueller Gewalt mindestens einmal im Leben betroffen. Die Täter sind meist Partner, Ehemänner oder Ex-Freunde. Besonders gravierend ist auch die Anzahl der Frauenmorde: 2018 wurde fast jede Woche eine Frau vom Partner oder einem männlichen Familienmitglied getötet, im ersten Quartal 2019 waren es bereits zehn Frauen.

(facebook.com/maschalol)






LYLITH

Soul-Stimme Lylit: Ein Neubeginn in allen Formen. Drei Jahre lang war die oberösterreichische Sängerin und Musikern Lylit gezwungen, mit ihren musikalischen Ideen hauszuhalten - jetzt explodiert sie gleich in mehrfacher Weise. Einerseits mit der 4-Track-EP „Aurora“ und einem kommenden Album, andererseits mit einer spannenden Kooperation mit Conchita Wurst.

(lylit.com)






HANNAH

Kinder vom Land“ nennt sich das vierte Studioalbum, das der Tiroler Schlagerstar Hannah vor kürzlich veröffentlichte. Die Single-Auskoppelung „Aussa mit de Depf“ sorgte schon letzten Sommer für Aufregung, allgemein eckt die 37-Jährige mit ihren Songs und ihren Aussagen gerne an.

„Du bist so schön“ ist die neue Single des aktuellen Albums: "Diese Nummer war mir wichtig, weil jeder als schön empfunden werden will und jeder schön ist. Ich finde es schlimm, wenn man sofort schubladisiert und wegen des Äußeren beurteilt wird. Im Video spielt auch die RollOn-Austria-Obfrau Marianne Hengl mit, die mit verkrüppelten Extremitäten auf die Welt kam. Sie ist eine normale, nette Frau. Sie würde sich auch gerne die Fußnägel lackieren und High Heels tragen wie jede andere Frau auch und deshalb habe ich mich dazu entschieden, komplett ungeschminkt diesen Song zu schreiben. Gerade in unserer Showbranche ist so viel Fake dabei. Wir haben aufgeklebte Wimpern, Schminke und Extensions, aber wenn man am Abend ins Hotelzimmer geht, ist man der echte, richtige Mensch. Es ist wichtig, dass man sieht, dass man auch das ist und mehrere Facetten hat - und all diese Facetten sind gut."

(hannah-musik.com)






AT PAVILLON

In einem von Pop-Highlights wahrlich nicht armen Land wie Österreich sprießen die Talente immer noch wie Pilze aus dem Boden. Nun etwa das multinationale, in Wien ansässige Indie-Pop-Quartett At Pavillon, das auf seinem Debütalbum „Believe Us“ mit nonchalanter Leichtigkeit ungezwungene Melodien mit Inhaltsschwere verknüpft, ohne dabei zu verkopft zu wirken.

(atpavillon.com)






ERSTE ALLGEMEINE VERUNSICHERUNG

"Trick der Politik" aus der CD „Alles ist erlaubt“ - dem aktuellen Studioalbum der EAV (Erste Allgemeine Verunsicherung).

Fernab von jeder Spekulation auf kommerzielle Erfolge, genießt die EAV seit jeher die Freiheit, ihre von feiner Ironie durchzogenen gesellschaftskritischen Lieder unter die interessierten Hörer zu bringen. So auch bei diesem Werk, das mit der ersten Single „Trick der Politik“ ein international aktuelles Thema aufgreift und gewitzt die Wahlkampfversprechen und Taktiken der Kommunal-, Landes- und Bundespolitiker beschreibt.

(eav.at)






DIE SEER

Weihnachten 1946 ... ein einfühlsames, nachdenkliches Weihnachtslied von der österreichischen Erfolgsband "Die Seer".

(dieseer.at)






LIZZ GÖRGL

Die ehemalige Schirennläuferin und Doppelweltmeisterin Lizz Görgl singt nach ihrer erfolgreichen Karriere ... und das gar nicht mal so schlecht.

(lizz.at)






ältere Einträge >


  zum Anfang dieser Seite



.. iss-xund! auf twitter .. iss-xund! auf facebook .. iss-xund! auf instagram






impressum & datenschutz  |   sitemap  |   email  |   werben auf iss-xund!  |   © 2020 iss xund! - alle rechte vorbehalten!  |   graz / austria  |   letzte aktualisierung: 27.7.2020 / 7:16h




Blogheim.at Logo            Premium Blog Verzeichnis | Blogger Relations | Influencer Marketing            Blogverzeichnis            Blogverzeichnis - Bloggerei.de